Willkommen bei "Früh-Auf"-Altena e.V. Schutzgemeinschaft für Gewässer und Fischerei
Willkommen bei "Früh-Auf"-Altena e.V.Schutzgemeinschaft für Gewässer und Fischerei

Die Monatsversammlungen finden 2021 per Videokonferen statt! Näheres und Anmeldung siehe Intern

Die Fuelbecketalsperre ist 2020 aus Naturschutzgründen für das Angeln gesperrt!

Forellenfischen am 14.11.2020! Näheres und Anmeldung siehe INTERN

Einzelne Informationen sind auf mobilen Endgeräten nicht verfügbar!

Makrelentour am 5. September 2020 vor Scheveningen

Hallo,

am 5. September waren wir mit 8 Kollegen vor Scheveningen  zur Makrelentour.

Das Wetter war sonnig und es gab westliche Winde Stärke 4 mit Böen 5.

Die Makrelen waren ziemlich beisfaul und haben hauptsächlich auf Heringspaternoster gebissen.

Einige fanden die Fahrt zum Kotzen ;-(  Leider hat sich ein Kollege an Schulter und Knie verletzt, da das Schiff bei den Angelstopps ziemlich stark geschaukelt hat.

Praktiker-Interview: „Angeln – das ist nicht nur Fische fangen!“

Guten Tag  Freundinnen und Freunde der Angelfischereiforschung,

denken Sie nur an Fisch? Anglern wird das gerne mal unterstellt. Doch zeigen sowohl das wahre Leben als auch unsere Forschung, dass viele Petrijünger sich für die gesamte Artenvielfalt rund ums Wasser einsetzen. Heute stellen wir Ihnen ein schönes Praxisbeispiel vom Klub Braunschweiger Fischer vor. Zudem haben wir für Sie die Essenz einer BAGGERSEE Studie zusammengefasst, die dieses Exempel mit wissenschaftlichen Daten untermauert.

Gute Beispiele für Naturschutz durch Angler gibt es nicht nur beim Projekt BAGGERSEE. Viele Vereine führen eigenständig Aufwertungen an Gewässern durch. Aktionen, die uns häufig sehr beeindrucken. Ein Beispiel: Der Klub Braunschweiger Fischer legte in allen seinen Vereinsbaggerseen Biotope an. In das jüngste Projekt am Eichenwaldsee bei Harvesse flossen 20.000 € Vereinsgelder ein, damit Tiere wie Hecht, Eisvogel oder Feldhase sich ebenso willkommen fühlen wie menschliche Spaziergänger. Wir haben für Sie den Vorsitzenden Hans Jäger zu dem Engagement seines Vereins befragt.

Ein schönes Wochenende und viel Spaß beim (nicht nur) an Fische denken ;-)

wünscht Ihnen

Ihr Robert Arlinghaus & Team

Studie: Bedeutung der Gewässerbiodiversität für Angler

Welchen Wert billigen Angler dem Artenschutz am Gewässer zu? Dieser Frage ging Baggersee mit einer groß angelegten Umfrage nach. Über 1500 niedersächsischen Angler beteiligten sich daran. Auf einem Fragebogen sollten die Hobbyangler am Beispiel ihres bevorzugten Angelsees angeben, wieviel sie für die Förderung verschiedener Artengruppen bereit wären zu zahlen. Es überrascht wenig, dass die Teilnehmer besonders das Vorkommen von anglerisch beliebten Raubfischen schätzen. Doch direkt danach stehen auf der Prioritätenliste bedrohte Fischarten und die Anwesenheit seltener Nicht-Fischarten. Der Fisch steht dem Angler also am nächsten. Doch gibt es ein Wertebewusstsein für die Biodiversität und eine hohe Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme, auch unter Bereitstellung privater Gelder.

Hier kommen Sie zur Originalstudie in englischer Sprache

BfR-Logo - Verbraucherschutz - Risikobewertung

 

 

 

 

Obwohl eine Übertragung des Virus über kontaminierte Lebensmittel oder importierte Produkte unwahrscheinlich ist, sollten beim Umgang mit diesen die allgemeinen Regeln der Hygiene des Alltags wie regelmäßiges Händewaschen und die Hygieneregeln bei der Zubereitung von Lebensmitteln beachtet werden. Da die Viren hitzeempfindlich sind, kann das Infektionsrisiko durch das Erhitzen von Lebensmitteln zusätzlich weiter verringert werden.

(https://www.bfr.bund.de/cm/350/verbrauchertipps_schutz_vor_lebensmittelinfektionen_im_privathaushalt.pdf PDF-Datei (779.2 KB)

 

Die Stabilität von Coronaviren in der Umwelt hängt von vielen Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beschaffenheit der Oberfläche sowie vom speziellen Virusstamm und der Virusmenge ab. Im Allgemeinen sind humane Coronaviren nicht besonders stabil auf trockenen Oberflächen. In der Regel erfolgt die Inaktivierung in getrocknetem Zustand innerhalb von Stunden bis einigen Tagen. Für das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 zeigen erste Laboruntersuchungen einer amerikanischen Arbeitsgruppe, dass es nach starker Kontamination bis zu 3 Stunden als Aerosol, bis zu 4 Stunden auf Kupferoberflächen, bis zu 24 Stunden auf Karton und bis zu 2-3 Tagen auf Edelstahl und Plastik infektiös bleiben kann.

    https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc2004973?url_ver=Z39.88-2003&rfr_id=ori%3Arid%3Acrossref.org&rfr_dat=cr_pub%3Dpubmed

Angelrevier Altena 12/03/2020

Was Sie über Trockeneis wissen sollten

Xenius: Lachse

Liebe Fliegenfischer,

 

die internationalen Bestände des Atlantischen Lachses sind von ca. 10 Mio. Exemplaren in den letzten 30 Jahren auf heute etwa 3 Mio. Exemplare zurückgegangen. Die aktuelle Hauptgefahr für die gefährdeten Restbestände geht von Lachsfarmen mit offenen Netzgehegen aus. In 2017 wurden in Norwegen 1,22 Tonnen Farmlachs produziert, dies sind rund 300 Mio. Farmlachse!  

 

hier geht's weiter zum Film und zur Petition...

                 Melden von Fischsterben und Gewässerverschmutzung

Foto: Wikipedia

Um Meldungen sicher und wirkungsvoll abzusetzen.... [mehr]

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Philipp und Michael Budde 2015-2020
Alle Angaben ohne Gewähr

Hier finden Sie uns:

Die nächste Monatsversamm-lung findet per Videokonferenz am: Freitag, 08. Januar 2021 statt

Kontakt

Schreiben Sie eine Mail an:

 

kontakt@frueh-auf-altena.de

 

…seit 08.März 2015